Aufgaben - Variablen

Aus eLearning - Methoden der Psychologie - TU Dresden
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der folgenden Bereich enthält Fragen zu Variablen der psychologischen Forschung. Alle Fragen sind Multiple Choice Fragen, d.h. es können immer mehrere Antworten richtig sein. Klicken Sie zur Beantwortung einer Frage die korrekten Antwortmöglichkeiten an. Um Ihre Ergebnisse auszuwerten, wählen Sie bitte den Button "Speichern" am unteren Ende der Seite.

Für jede vollständig richtig beantwortete Frage erhalten Sie einen Punkt. Für falsche beantwortete Fragen werden Ihnen keine Punkte abgezogen. Sie können diese Einstellung jedoch beliebig verändern. Ihre Gesamtpunktzahl finden Sie am unteren Seitenende.


  

1 Variablen...

sind Veränderungen in der Umwelt der Versuchsperson zwischen zwei Messzeitpunkten, welche die AV zusätzlich beeinflussen können.
sind Annahmen über Sachverhalte, die über den Einzelfall hinausgehen und empirisch untersuchbar sind. Sie sind in Form von Konditionalsätzen formuliert und grundsätzlich falsifizierbar.
sind qualitative oder quantitative veränderliche Größen in wissenschaftlichen Hypothesen und Versuchsplänen.
sind die einzelnen Aufgaben und Fragen in Tests und Fragebögen.

2 … sind qualitative oder quantitative veränderliche Größen in wissenschaftlichen Hypothesen und Versuchsplänen.

Reifungseffekte
Variablen
Wissenschaftliche Hypothesen
Zeiteinflüsse

3 Variablen sind…

das Gleiche wie Konstanten.
veränderliche Größen.
immer gut beobachtbar.
latent oder manifest.
qualitativ oder quantitativ veränderliche Größen.

4 Variablen sind…

nur quantitativ.
immer Konstrukte aus der differentiellen Psychologie.
das Gegenteil von Konstanten.
mind. zweifach gestuft.
wesentliche Bestandteile von Hypothesen.

5 Wie lässt sich am treffendsten eine Variable definieren?

als ein Konstrukt
als eine Beziehung
als ein Beobachtungskriterium
als eine veränderliche Größe

6 Welche Formen können Variablen annehmen?

qualitativ oder quantitativ
abhängig oder unabhängig
abstrakt oder konkret
Prädiktor- oder Kriteriums-
universell oder beschränkt universell

7 Welche Variablentypen gibt es nicht?

Indiskrete Variablen
Indirekte Variablen
Abhängige Variablen
Mediatorvariablen
Anhängliche Variablen
Korrelationsvariablen
Störvariablen

8 Welche Variablentypen gibt es nicht?

Latent-manifeste Variablen
Stetige Variablen
Kovariablen
Dichotome Variablen
Moderatorvariablen
Modusvariablen
Unabhängige Variablen

9 Welche Variablentypen gibt es?

Moderatorvariablen
Indiskrete Variablen
Dichotome Variablen
Anhängliche Variablen
Unabhängige Variablen
Störvariablen
Abhängige Variablen

10 Welche Variablentypen gibt es?

Latent-manifeste Variablen
Modusvariablen
Kovariablen
Stetige Variablen
Indirekte Variablen
Korrelationsvariablen
Mediatorvariablen

11 Welche Typen von Variablen muss man in Untersuchungen berücksichtigen?

Pseudovariablen
Störvariablen
Kovariablen
Unabhängige Variablen
Mediatorvariablen
Modusvariablen

12 Welche Typen von Variablen muss man in Untersuchungen berücksichtigen?

Reizvariablen
Störvariablen
Mittelvariablen
Drittvariablen
Abhängige Variablen
Organismusvariablen

13 Die unabhängige Variable…

wirkt moderierend in einer Untersuchung.
soll beeinflusst werden.
ist ein Treatment in einem Experiment.
wird manipuliert oder selektiert.
ist ein Störfaktor.

14 Die unabhängige Variable…

ist eine Ausprägung, welche gemessen wird.
ist die experimentelle Bedingung.
ist immer zweifach gestuft.
beeinflusst die abhängige Variable.
beeinflusst die Störvariable.

15 Was kennzeichnet Organismusvariablen im Vergleich zu anderen unabhängigen Variablen?

Werden nur Organismusvariablen als Einflussfaktoren betrachtet, darf die Untersuchung nicht als experimentell bezeichnet werden, da kausale Interpretationen nicht zulässig sind.
Organismusvariablen lassen ähnlich wie Reizvariablen Kausalinterpretationen zu.
Organismusvariablen sind natürliche, an die individuelle Person des Probanden gebundene Konstrukte, welche nicht manipulativ variiert werden können.

16 Die abhängige Variable…

wird gemessen.
ist ein Störfaktor.
ist die Wirkung in einem Experiment.
wird manipuliert.
wird selektiert.

17 Die abhängige Variable…

ist ein wesentlicher Bestandteil von Hypothesen.
muss kontrolliert oder eliminiert werden.
darf sich in einer Untersuchung nicht ändern.
wird von unabhängigen Variablen, Störvariablen und Kovariablen beeinflusst.
sollte immer vor der unabhängigen Variable erhoben werden.

18 Störvariablen…

verringern die Objektivität.
sind unabhängige Variablen.
verringern die interne Validität.
können systematische oder unsystematische Veränderungen der AV bewirken.
beeinflussen die Ergebnisse eines mangelhaft kontrollierten Experiments.

19 Störvariablen…

können durch Randomisierung kontrolliert werden.
sollte man während einer Untersuchung stets vernachlässigen.
können Untersuchungsergebnisse uneindeutig machen.
sind abhängige Variablen.

20 Kovariablen…

sollte man bei der Versuchsplanung auch bedenken.
werden auch als Drittvariablen bezeichnet.
gehören zur Gruppe der unabhängigen Variablen.
sind Bestandteil der Forschungshypothese.
kommen in der Praxis nie vor.

21 Moderatorvariablen…

werden im Experiment manipuliert.
vermitteln die Wirkung einer unabhängigen Variable.
werden im Experiment gemessen.
verändern die Wirkung einer unabhängigen Variable.

22 Moderatorvariablen…

müssen bei der Erklärung von Untersuchungsergebnissen mit bedacht werden
stehen für den Versuchsleitererwartungseffekt
treten vor allem bei Forschungen in der Telekommunikationsbranche auf.
sind nicht Bestandteil der experimentellen Hypothese.

23 Mediatorvariablen…

werden im Experiment gemessen.
werden im Experiment manipuliert.
vermitteln die Wirkung einer unabhängigen Variable.
verändern die Wirkung einer unabhängigen Variable.

24 In einer Studie soll untersucht werden, ob Frauen kreativer sind als Männer. Was ist die unabhängige Variable?

Tageszeit
Geschlecht
Alter
Kreativität

25 In einer Studie soll untersucht werden, ob Frauen kreativer sind als Männer. Was ist die abhängige Variable?

Alter
Kreativität
Geschlecht
Tageszeit

26 Nach einer Untersuchung von Siegl (1984) an 213 Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren ergeben sich bei Personen mit höherer habitueller Ärgerintensität und häufiger Konfrontation mit Ärgersituationen im Alltag höhere Blutdruckwerte sowie eine geringere körperliche Aktivität und Übergewicht. Unabhängige Variablen in dieser Untersuchung sind:

das Geschlecht der Jugendlichen
die Blutdruckwerte, körperliche Aktivität und Übergewicht
habituelle Ärgerintensität und Häufigkeit der Konfrontation mit Ärgersituationen

27 Ein Forscher untersucht den Einfluss von Müdigkeit auf die Konzentrationsleistung. Die unabhängige Variable ist:

Konzentrationsleistung
Müdigkeit
Reaktionszeit
Schlaf

28 Ein Forscher untersucht den Einfluss von Müdigkeit auf die Konzentrationsleistung. Die abhängige Variable ist:

Reaktionszeit
Konzentrationsleistung
Schlaf
Müdigkeit

29 Untersucht wird der Einfluss von frustrierenden Situationen auf aggressive Verhaltensweisen. Was ist die abhängige Variable?

Frustrierende Situationen
Situationen
Aggressive Verhaltensweisen
Videospiele

30 Untersucht wird der Einfluss von frustrierenden Situationen auf aggressive Verhaltensweisen. Was ist die unabhängige Variable?

Videospiele
Frustrierende Situationen
Aggressive Verhaltensweisen

31 Im Experiment wird überprüft, ob Ratten durch Belohnung besser lernen als durch Bestrafung. Was ist die abhängige Variable?

Belohnung
Art des Lernens (Belohnung oder Bestrafung)
Lernerfolg
Bestrafung

32 Im Experiment wird überprüft, ob Ratten durch Belohnung besser lernen als durch Bestrafung. Was ist die unabhängige Variable?

Art des Lernens (Belohnung oder Bestrafung)
Belohnung
Lernerfolg
Bestrafung

33 In einer Studie wird überprüft, ob Ratten durch Belohnung besser lernen als durch Bestrafung. Was sind mögliche Störvariablen?

Art des Lernens (Belohnung oder Bestrafung)
Alter der Ratte
Sauberkeit des Käfigs
Gesundheit des Experimentators
Sättigung der Ratte

34 Ein Forscher untersucht den Einfluss von Müdigkeit auf die Konzentrationsleistung. Was ist keine mögliche Störvariable?

Depression
Schlafstörungen
Kaffeekonsum
Konzentrationsleistung
Müdigkeit