Aufgaben - Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

Aus eLearning - Methoden der Psychologie - TU Dresden
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Psychologie kann als wissenschaftliche Disziplin nur dann belastbare Erkenntnisse gewinnen, wenn ihre Vertreter Prinzipien korrekten wissenschaftlichen Arbeitens kennen und anwenden. Dazu ist es notwendig, sich der Ziele der Forschung bewusst zu sein, die Einhaltung der Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens sicherzustellen und einem geplanten und durchdachten Forschungsprozess zu folgen. Der folgende Themenblock wiederholt diese Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens.

Möchten Sie sich vor der Bearbeitung der Übungsaufgaben noch einmal mit den theoretischen Inhalten dieser Themenblöcke auseinandersetzen, können Sie die entsprechenden Seiten über den folgenden Link bzw. die linke Navigationsleiste erreichen.

Alle Fragen sind Multiple Choice Fragen, d.h. es können immer mehrere Antworten richtig sein. Klicken Sie zur Beantwortung einer Frage die korrekten Antwortmöglichkeiten an. Um Ihre Ergebnisse auszuwerten, wählen Sie bitte den Button "Speichern" am unteren Ende der Seite.

Für jede vollständig richtig beantwortete Frage erhalten Sie einen Punkt. Für falsche beantwortete Fragen werden Ihnen keine Punkte abgezogen. Sie können diese Einstellung jedoch beliebig verändern. Ihre Gesamtpunktzahl finden Sie am unteren Seitenende.


  

1 Eine Operationalisierung ist…

die Übereinkunft auf bestimmte Ergebnisse
die Überprüfung einer Hypothese
die Messbarmachung eines Konstruktes
von Validität und Reliabilität unabhängig

2 Man erhält sie durch die Untersuchung einer großen Anzahl an Einzelfällen und gibt sie dann in Prozent an. Was ist gemeint?

individuelle Prognose
idiographische Untersuchungen
statistische Prognose
Effektgröße

3 Was versteht man unter einer Realdefinition?

Beschreibung der faktischen Gebrauchsweise des Begriffs
Übereinkunft auf eine Definition unter Bezug auf bereits existierende
eine Definition, die von mindestens 60% der Bevölkerung verstanden wird
Wiedergabe wesentlicher Merkmale
Herausarbeiten von Ähnlichkeiten und Unterschieden zu anderen Begriffen

4 Was sind die Ziele der Wissenschaft?

A: Beschreiben und Vorhersagen
D und E
E: sich selbst begründen und Dogmen schaffen
A und B
B: Erklären und Verändern
D: Korrektur, Förderung, Prävention und Ethik

5 Was versteht man unter Intersubjektivität?

Definitionsbildung durch Dialektik
Kongruenz der Beobachtungen verschiedener Personen
die „realisierbare Version der Objektivität“
die Überprüfbarkeit von Aussagen

6 Was sind notwendige Kriterien für eine wissenschaftliche Theorie?

Verallgemeinerung einzelner Beobachtungen
innere und äußere Widerspruchsfreiheit
Prüfbarkeit und Testerfolg
Kontrolle der Störvariablen
Erklärungswert

7 QuestionB

Incorrect answer.
Correct answer.
Incorrect answer.
Correct answer.

8 QuestionB

Correct answer.
Incorrect answer.
Correct answer.
Incorrect answer.

9 QuestionB

Incorrect answer.
Incorrect answer.
Correct answer.
Correct answer.

10 QuestionB

Correct answer.
Incorrect answer.
Incorrect answer.
Correct answer.